Floriani 2014

Vier Ehrungen und eine Neuaufnahme standen im Mittelpunkt der heurigen Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä.

Lukas Harrasser bei seinem Schwur

Nach einer Schlechtwetterperiode mit eisigem Wind meinte es der Wettergott mit den Florianijüngern an ihrem Florianisonntag mit strahlend blauem Himmel gut. Bei der von Hochwürden   Jakob Ploner zelebrierten Heiligen Messe dankten die Feuerwehrleute für die unfallfrei abgewickelten Einsätze und erbaten auch weiterhin um Gottes Segen, damit auch in Zukunft die Einsätze erfolgreich bewältigt werden können.

Anschließend an den feierlichen Gottesdienst durfte der Kommandant Günther Larcher mit der gesamten Bevölkerung von St. Andrä zum zweiten Teil der Florianifeier schreiten. Begrüßen durfte er den Bezirksfeuerwehrpräsidenten Franz Goller, dessen Stellvertreter Josef Gruber sowie den Bezirksschriftführer Robert Agreiter, die Patinnen, die Ehrenmitglieder, unter denen sich auch der Ehrenkommandant Walter Goller befand, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und die gesamte aktive Wehr.

Lukas Harrasser legte in diesem Jahr vor der gesamten Bevölkerung den Schwur auf die Fahne ab – mit Stolz konnte somit das erste Jugendmitglied der erst kürzlich gegründeten Jugendfeuerwehr auf Grund seines Alters in die aktive Wehr aufgenommen werden.

Burkhard Goller, Alexander Hofmann, Reinhard Fundneider, Hubert Brunner

Die Wehrmänner Hubert Brunner und Reinhard Fundneider wurden vom Kommandanten der FF St. Andrä für ihre wertvolle 15-jährige Tätigkeit bei der Feuerwehr mit dem Abzeichen in Bronze geehrt. Burkhard Goller und Alexander Hofmann durften vom Bezirksfeuerwehrpräsidenten das Abzeichen in Silber entgegennehmen und dies als Anerkennung für ihre 25-jährige Tätigkeit ansehen.

Kommandant Günther Larcher bedankte sich bei der Dorfbevölkerung für die stets wohlwollende Aufnahme bei den Proben und auch bei der alljährlichen Kalenderaktion.

Feierlich umrahmt von der Musikkapelle St. Andrä, bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen klang die Florianifeier bei einem gemeinsamen Aperitif aus.