Nachruf Konrad Profanter

[Bild nicht gefunden] Unser Kamerad Konrad Profanter verstarb nach schwerer Krankheit im Januar dieses Jahres im 52. Lebensjahr. Konrad Profanter wuchs als ältestes von drei Kindern am elterlichen Hof beim Leonharder (Hias) in Mairdorf auf. Der „Hias Konrad“ lernte das Maschinenschlosserhandwerk und war lange Zeit bei der Firma Durst im Bereich der Arbeitsvorbereitung und Zeitmessung beschäftigt.

In seiner Freizeit zog es ihn mit seinem Fluggerät in die Lüfte, er war begeisterter Grasski- und Motorradfahrer.

1980 trat er der Feuerwehr St. Andrä bei, besuchte mehrere Lehrgänge, wurde 1984 zum Atemschutzbeauftragten ernannt und wurde bereits 1985 zum Kommandanten-Stellvertreter gewählt. Dieses Amt bekleidete Conni 10 Jahre lang. 1981 wurde in St. Andrä eine neue Wettbewerbsgruppe gegründet, Konrad Profanter war von Anfang an treibender Motor für diese Gruppe. Als eifriger Feuerwehrmann erschien ihm die Ausbildung der Atemschutztruppe von besonderer Wichtigkeit. Seine Kameraden schätzten seine Zuverlässigkeit und seinen Einsatz, aber auch seinen Humor und seine Geselligkeit.

Konrad Profanter trat 2010 vom aktiven Dienst aufgrund seiner tückischen Krankheit zurück, die seinen Körper zusehends schwächte und schließlich zu seinem Tode führte.

Eine große Trauergemeinde begleitete Konrad zu Grabe. Nicht nur die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä und Abordnungen der Nachbarwehren, sondern die ganze Pfarrgemeinde bekundeten dem Verstorbenen aufrichtige Wertschätzung und bezeugten der Familie, seiner Frau und den drei Töchtern, Verbundenheit und Mitgefühl.