Jahresvollversammlung 2014

Mit 28 Einsätzen im Jahr 2013 kann die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä auf ein eher ruhiges Jahr zurückblicken. Die Einsätze waren großteils technischer Natur. Das Unwetter im Oktober bescherte der Feuerwehr ein arbeitsintensives Wochenende – Hangrutsche, verstopfte Gullis,… waren an der Tagesordnung. Die gute Ausbildung der einzelnen Feuerwehrleute dient zu einer meist schnellen und professionell abgewickelten Hilfe – die gute Organisation und Zusammenarbeit ermöglicht stets eine rasche Hilfeleistung. Dies konnte Kommandant Günther Larcher bei der heurigen Jahresvollversammlung Mitte Jänner beim Torgglerhof berichten. Begrüßen durfte der KDT neben 46 aktiven Mitgliedern, zahlreichen Ehrenmitgliedern und 12 Jugendmitgliedern auch den Bezirksfeuerwehrpräsidenten Franz Goller und den Stadtrat Werner Prosch.

IMG_5601

im Bild: der Ausschuss der FF-St. Andrä bei der JHV 2014

 

Die Vollversammlung hat entschieden, Lukas Harrasser, nach dem erfolgreich abgeschlossenen Probejahr, als aktiven Feuerwehrmann in die Wehr aufzunehmen. Florian Ellemunt und Maximilian Mitterrutzner wurden von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen und absolvieren in diesem Jahr ihr Probejahr. Wir wünschen ihnen viel Erfolg und Freude bei der aktiven Wehr!

Ein Großereignis prägte das Jahr 2013: die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä feierte ihr 110-jähriges Bestehen. Die Jubelwehr organisierte zu diesem Anlass ein zweitägiges Fest, bei dem auch sämtliche St. Andräer Freundschaftswehren aus Österreich eingeladen worden sind. Des Weiteren wurde das neue Mannschaftstransportfahrzeug eingeweiht, Margit Holzer verh. Fundneider wurde die neue Patin dieses Einsatzfahrzeuges.

Im Jahr 2013 zeigte die aktive Wettkampfgruppe ihr Können beim Bewerb in Eyrs. Und auch die Jugendfeuerwehr ließ mit hervorragenden Ergebnissen beim Landesjugendfeuerwehrbewerb in Antholz – Mittertal aufhorchen; nur knapp verfehlte sie die Teilnahme am Südtirolcup. Drei Atemschutztrupps absolvierten die Atemschutzleistungsbewerbe in Hattingen und in Vilpian – die Ergebnisse in Bronze und Silber waren sehr gut. Gratulieren konnte die Wehr auch Kommandantenstellvertreter Georg Pircher und Gruppenkommandanten Reinhard Lechner zum Funkleistungsabzeichen in Gold.